Aareal Bank: Schmutzige Wäsche und die Folgen der Pandemie!

Diese Aktie bleibt ein heißes Eisen

Seit ungefähr einem Monat erfreut die Aktie des Immobilienfinanzierers Aareal Bank (ISIN: DE0005408116; WKN: 540811) die Anleger. Von 15 Euro auf stattliche 21 Euro stieg der Kurs explosiv an, um dann seit Tagen in eine Konsolidierungsbewegung überzugehen. Doch wohin führt die Reise die Aktionäre jetzt? Das Januarhoch von 32 Euro ist weit entfernt und die Diskussionen um die Serriosität des Finanzhauses nehmen zu!!

Großinvestor Petrus-Advisors greift den Vorstand mittlerweile frontal an und fordert den Rücktritt sowie eine Verkleinerung des Managements. Petrus dringt auf eine Verkleinerung des Vorstands auf drei bis vier Mitglieder; derzeit sind es sechs. Für den erkrankten Vorstandschef Hermann Merkens solle das Institut einen geeigneten Nachfolger finden. Merkens hat sich krankheitsbedingt für drei bis vier Monate zurückgezogen, seine Aufgaben wurden vorübergehend auf andere Vorstandsmitglieder verteilt.

Nach den Vorstellungen solle die Bank auf Boni für 2020 verzichten und die Management-Gehälter verringern. Diese seien im Vergleich zu Wettbewerbern wie der Deutschen Pfandbriefbank (pbb) deutlich zu hoch. Wie schon in einem Schreiben an den Vorstand Anfang November forderte Petrus die Aareal Bank zu strikteren Sparmaßnahmen auf.

Bislang hatte Petrus im Gegensatz zu dem ebenfalls bei der Aareal Bank engagierten Hedgefonds Teleios das Management nicht öffentlich kritisiert. So befürwortete Petrus den Teilverkauf der IT-Tochter Aareon an den Finanzinvestor Advent, während Teleios einen Komplettverkauf gefordert hatte.

Dennoch gibt es auch Positives zu vermelden:

Die Aareal Bank hat für die private Immobilienentwicklungsgesellschaft CTP die Refinanzierung von zwei Logistik-und Industrieparks an Premiumstandorten in Tschechien arrangiert und übernommen. Die Aareal Bank agierte als Lead Arranger, Sole Lender sowie als Facility und Security Agent. Die Finanzierungszusage beläuft sich auf rund 403,5 Mio. EUR über eine Laufzeit von zehn Jahren.

Aareal Bank finanziert Wachstumsstrategie von CTP in äußerst vielversprechendem Marktsegment CTP, eines der fünf größten Logistikimmobilienunternehmen Europas und der größte Immobilieninvestor und -entwickler im Logistikbereich in Mittel- und Osteuropa, refinanziert mit dem Krediterlös zwei Premiumlogistikparks mit insgesamt 32 Objekten. Die Standorte der Parks sind in Bor, nahe der tschechisch-deutschen Grenze, sowie nahe Brünn, der zweitgrößten Stadt des Landes.

Seit Beginn der Corona-Pandemie steht die Bank, die auf die Finanzierung von Büro-, Hotel- und Einzelhandelsimmobilien spezialisiert ist, an der Börse unter Druck. Mitte 2018 war sie noch doppelt so viel wert. Weil wegen der Corona-Krise das Neugeschäft lahmt und mehr Kredite ausfallen, schrammte die Aareal Bank im dritten Quartal nur knapp an einem Verlust vorbei. Anfang November kehrten die Investoren an der Unterstützung bei 15,05 EUR zurück und machten mächtig Druck.

So positiv der aktuelle Ausbruch nach oben momentan auch aussieht, auch dieser kann immer noch zum Fehlausbruch werden.In einem solchen Fall dürfte es in den nächsten Wochen zu Abgaben in Richtung 15 EUR kommen.

Disclaimer

Die Daten, Mitteilungen und sonstigen Angaben, die auf dem Portal zu finden sind, dienen ausschließlich Informationszwecken. Alle Informationen und Daten stammen aus Quellen, die zum Zeitpunkt ihrer Erstellung nach presserechtlichen Gesichtspunkten als zuverlässig wahrgenommen wurden. Für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird keinerlei Haftung oder Garantie übernommen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die auf Investors-Research angebotenen Informationen und Nachrichten sind zu keinem Zeitpunkt als auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatungen anzusehen. Die maßgeblichen Informationen können bei den herausgebenden Emittenten angefordert werden. Eine Haftung für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden, entfällt.

December 21, 2020

Aareal Bank: Schmutzige Wäsche und die Folgen der Pandemie!

Diese Aktie bleibt ein heißes Eisen

Seit ungefähr einem Monat erfreut die Aktie des Immobilienfinanzierers Aareal Bank (ISIN: DE0005408116; WKN: 540811) die Anleger. Von 15 Euro auf stattliche 21 Euro stieg der Kurs explosiv an, um dann seit Tagen in eine Konsolidierungsbewegung überzugehen. Doch wohin führt die Reise die Aktionäre jetzt? Das Januarhoch von 32 Euro ist weit entfernt und die Diskussionen um die Serriosität des Finanzhauses nehmen zu!!

Großinvestor Petrus-Advisors greift den Vorstand mittlerweile frontal an und fordert den Rücktritt sowie eine Verkleinerung des Managements. Petrus dringt auf eine Verkleinerung des Vorstands auf drei bis vier Mitglieder; derzeit sind es sechs. Für den erkrankten Vorstandschef Hermann Merkens solle das Institut einen geeigneten Nachfolger finden. Merkens hat sich krankheitsbedingt für drei bis vier Monate zurückgezogen, seine Aufgaben wurden vorübergehend auf andere Vorstandsmitglieder verteilt.

Nach den Vorstellungen solle die Bank auf Boni für 2020 verzichten und die Management-Gehälter verringern. Diese seien im Vergleich zu Wettbewerbern wie der Deutschen Pfandbriefbank (pbb) deutlich zu hoch. Wie schon in einem Schreiben an den Vorstand Anfang November forderte Petrus die Aareal Bank zu strikteren Sparmaßnahmen auf.

Bislang hatte Petrus im Gegensatz zu dem ebenfalls bei der Aareal Bank engagierten Hedgefonds Teleios das Management nicht öffentlich kritisiert. So befürwortete Petrus den Teilverkauf der IT-Tochter Aareon an den Finanzinvestor Advent, während Teleios einen Komplettverkauf gefordert hatte.

Dennoch gibt es auch Positives zu vermelden:

Die Aareal Bank hat für die private Immobilienentwicklungsgesellschaft CTP die Refinanzierung von zwei Logistik-und Industrieparks an Premiumstandorten in Tschechien arrangiert und übernommen. Die Aareal Bank agierte als Lead Arranger, Sole Lender sowie als Facility und Security Agent. Die Finanzierungszusage beläuft sich auf rund 403,5 Mio. EUR über eine Laufzeit von zehn Jahren.

Aareal Bank finanziert Wachstumsstrategie von CTP in äußerst vielversprechendem Marktsegment CTP, eines der fünf größten Logistikimmobilienunternehmen Europas und der größte Immobilieninvestor und -entwickler im Logistikbereich in Mittel- und Osteuropa, refinanziert mit dem Krediterlös zwei Premiumlogistikparks mit insgesamt 32 Objekten. Die Standorte der Parks sind in Bor, nahe der tschechisch-deutschen Grenze, sowie nahe Brünn, der zweitgrößten Stadt des Landes.

Seit Beginn der Corona-Pandemie steht die Bank, die auf die Finanzierung von Büro-, Hotel- und Einzelhandelsimmobilien spezialisiert ist, an der Börse unter Druck. Mitte 2018 war sie noch doppelt so viel wert. Weil wegen der Corona-Krise das Neugeschäft lahmt und mehr Kredite ausfallen, schrammte die Aareal Bank im dritten Quartal nur knapp an einem Verlust vorbei. Anfang November kehrten die Investoren an der Unterstützung bei 15,05 EUR zurück und machten mächtig Druck.

So positiv der aktuelle Ausbruch nach oben momentan auch aussieht, auch dieser kann immer noch zum Fehlausbruch werden.In einem solchen Fall dürfte es in den nächsten Wochen zu Abgaben in Richtung 15 EUR kommen.

Disclaimer

Die Daten, Mitteilungen und sonstigen Angaben, die auf dem Portal zu finden sind, dienen ausschließlich Informationszwecken. Alle Informationen und Daten stammen aus Quellen, die zum Zeitpunkt ihrer Erstellung nach presserechtlichen Gesichtspunkten als zuverlässig wahrgenommen wurden. Für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird keinerlei Haftung oder Garantie übernommen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die auf Investors-Research angebotenen Informationen und Nachrichten sind zu keinem Zeitpunkt als auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatungen anzusehen. Die maßgeblichen Informationen können bei den herausgebenden Emittenten angefordert werden. Eine Haftung für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden, entfällt.

December 21, 2020

Aareal Bank: Schmutzige Wäsche und die Folgen der Pandemie!

Diese Aktie bleibt ein heißes Eisen

Seit ungefähr einem Monat erfreut die Aktie des Immobilienfinanzierers Aareal Bank (ISIN: DE0005408116; WKN: 540811) die Anleger. Von 15 Euro auf stattliche 21 Euro stieg der Kurs explosiv an, um dann seit Tagen in eine Konsolidierungsbewegung überzugehen. Doch wohin führt die Reise die Aktionäre jetzt? Das Januarhoch von 32 Euro ist weit entfernt und die Diskussionen um die Serriosität des Finanzhauses nehmen zu!!

Großinvestor Petrus-Advisors greift den Vorstand mittlerweile frontal an und fordert den Rücktritt sowie eine Verkleinerung des Managements. Petrus dringt auf eine Verkleinerung des Vorstands auf drei bis vier Mitglieder; derzeit sind es sechs. Für den erkrankten Vorstandschef Hermann Merkens solle das Institut einen geeigneten Nachfolger finden. Merkens hat sich krankheitsbedingt für drei bis vier Monate zurückgezogen, seine Aufgaben wurden vorübergehend auf andere Vorstandsmitglieder verteilt.

Nach den Vorstellungen solle die Bank auf Boni für 2020 verzichten und die Management-Gehälter verringern. Diese seien im Vergleich zu Wettbewerbern wie der Deutschen Pfandbriefbank (pbb) deutlich zu hoch. Wie schon in einem Schreiben an den Vorstand Anfang November forderte Petrus die Aareal Bank zu strikteren Sparmaßnahmen auf.

Bislang hatte Petrus im Gegensatz zu dem ebenfalls bei der Aareal Bank engagierten Hedgefonds Teleios das Management nicht öffentlich kritisiert. So befürwortete Petrus den Teilverkauf der IT-Tochter Aareon an den Finanzinvestor Advent, während Teleios einen Komplettverkauf gefordert hatte.

Dennoch gibt es auch Positives zu vermelden:

Die Aareal Bank hat für die private Immobilienentwicklungsgesellschaft CTP die Refinanzierung von zwei Logistik-und Industrieparks an Premiumstandorten in Tschechien arrangiert und übernommen. Die Aareal Bank agierte als Lead Arranger, Sole Lender sowie als Facility und Security Agent. Die Finanzierungszusage beläuft sich auf rund 403,5 Mio. EUR über eine Laufzeit von zehn Jahren.

Aareal Bank finanziert Wachstumsstrategie von CTP in äußerst vielversprechendem Marktsegment CTP, eines der fünf größten Logistikimmobilienunternehmen Europas und der größte Immobilieninvestor und -entwickler im Logistikbereich in Mittel- und Osteuropa, refinanziert mit dem Krediterlös zwei Premiumlogistikparks mit insgesamt 32 Objekten. Die Standorte der Parks sind in Bor, nahe der tschechisch-deutschen Grenze, sowie nahe Brünn, der zweitgrößten Stadt des Landes.

Seit Beginn der Corona-Pandemie steht die Bank, die auf die Finanzierung von Büro-, Hotel- und Einzelhandelsimmobilien spezialisiert ist, an der Börse unter Druck. Mitte 2018 war sie noch doppelt so viel wert. Weil wegen der Corona-Krise das Neugeschäft lahmt und mehr Kredite ausfallen, schrammte die Aareal Bank im dritten Quartal nur knapp an einem Verlust vorbei. Anfang November kehrten die Investoren an der Unterstützung bei 15,05 EUR zurück und machten mächtig Druck.

So positiv der aktuelle Ausbruch nach oben momentan auch aussieht, auch dieser kann immer noch zum Fehlausbruch werden.In einem solchen Fall dürfte es in den nächsten Wochen zu Abgaben in Richtung 15 EUR kommen.

Disclaimer

Die Daten, Mitteilungen und sonstigen Angaben, die auf dem Portal zu finden sind, dienen ausschließlich Informationszwecken. Alle Informationen und Daten stammen aus Quellen, die zum Zeitpunkt ihrer Erstellung nach presserechtlichen Gesichtspunkten als zuverlässig wahrgenommen wurden. Für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird keinerlei Haftung oder Garantie übernommen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die auf Investors-Research angebotenen Informationen und Nachrichten sind zu keinem Zeitpunkt als auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatungen anzusehen. Die maßgeblichen Informationen können bei den herausgebenden Emittenten angefordert werden. Eine Haftung für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden, entfällt.

Die letzten News:

No items found.