Altamira Gold mit exzellentem Aufwärtstrend

Unternehmen: Altamira Gold (ISIN: CA18913C1014; WKN: A2QQ2V) Segment: TSX-V Branche: Exploration Kriterium: Hohes Aufwärtsmomentum

Technische Situation: Die Aktie der Altamira Gold befindet sich seit Dezember vergangenen Jahres in einem steilen, mittlerweile sogar schon überhitzten Aufwärtstrend. Notierte der Wert am 1. Dezember noch bei 0,10 Euro, können sich Investoren aktuell über 0,25 Euro pro Anteilsschein freuen. Aus charttechnischer Sicht ist die Dynamik vollumfänglich intakt, neue Projektionsziele werden bei 0,50 Euro und später 0,75 Euro identifiziert. Um 0,17 Euro liegt eine vorläufige Unterstützungslinie im Markt, die sich bei Erreichen zu spekulativen Neuinvestments und Nachkaufgelegenheiten anbietet. Sollte diese Marke allerdings unterschritten werden, drohen Panikverkäufe bis zum Ausgangslevel bei 0,10 Euro.

Ob das Widerstandscluster bei 0,50 Euro schon im Juni gesehen wird, hängt vornehmlich davon ab, ob im Micro Picture die vorgeschaltete Barriere bei 0,30 Euro gesprengt werden kann. Kurzfristig ist eher zu erwarten, daß sich die Aktie in einer Schiebezone zwischen 0,23 Euro und 0,29 Euro aufhält.        

Geschäftsmodell: Mit der Akquisition von Alta Floresta Gold Ltd. („AFG“) im April 2016 erwarb das Unternehmen eine 100% ige Beteiligung an sechs Goldliegenschaften mit einer Lizenzfläche von über 186.000 ha und vier Produktionslizenzen am berühmten Alta Floresta Goldgürtel von Zentralbrasilien. Seitdem hat Altamira zusätzliche Ansprüche hinzugefügt und seine Landposition mit den Lizenzen Santa Helena und Apiacas, Firmino und Sao Joazinho auf ca. 290.000 ha erhöht.

Der Alta Floresta Goldgürtel produzierte während des Goldrausches in den 1980er Jahren signifikante Goldmengen. Alle Schlüsselprojekte von Altamira waren historische Goldproduzenten, darunter Cajueiro, Santa Helena und Apiacas. Der Apiacas-Distrikt, der jetzt zu 100% von Altamira kontrolliert wird, war der größte Placer-Goldproduzent im Gürtel und produzierte geschätzte 1 Million Unzen Gold.

Darüber hinaus ist das Cajuiero-Projekt (100% Altamira) derzeit die größte bekannte Goldlagerstätte mit einer 43-101-konformen Ressource und diese wird voraussichtlich mit zusätzlichen Explorationen wachsen.

Die Region verfügt über einen hervorragenden infrastrukturellen Explorations-Zugang durch ein ausgedehntes Straßennetz. Der Hauptort in der Region ist Alta Floresta, täglich werden Flüge in die Landeshauptstadt Cuiaba und Verbindungen nach Sao Paulo angeboten. Das Cajuiero-Projekt befindet sich ca. 80 km vom Flughafen Alta Floresta entfernt und ist in 1,5 Stunden auf der Straße erreichbar. Das Santa Helena-Projekt befindet sich an der Hauptstraße BR-163, der Hauptstrecke in diesem Teil von Mato Grosso. Das Apiacas-Projekt ist über Asphalt- und Schotterstraßen von Alta Floresta aus erreichbar. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 Stunden. Die kürzlich erfolgte Fertigstellung des Wasserkraftwerks Teles Pires am Fluss Teles Pires brachte 2019 Netzstrom in das Cajueiro-Projekt von Altamira.

Fundamentale Situation: Altamira Gold Corp. bestätigt im April das Vorhandensein von vier hochwertigen Gold-Silber-Aderstrukturen beim hundertprozentigen Apiacas-Projekt im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso.

Höhepunkte

Jüngste Oberflächenproben haben das Vorhandensein von vier hochgradigen Venenstrukturen mit NE-SW-Tendenz am Mutum-Ziel im Apiacas-Projektgebiet bestätigt. Jede der vier Adern scheint sich über eine Streichenlänge von mindestens 1 km zu erstrecken und stammen alle aus dem Gebiet der disseminierten Goldmineralisierung, das über 4 km 2 an der Oberfläche kartiert wurde

Oberflächen-Grab-Proben dieser hochgradigen Adern ergaben Werte bis zu 403,5 g / t Gold, und die jüngsten Kanalproben enthielten Werte bis zu 3 m bei 10,39 g / t Gold. Silberassays haben auch hochgradige Werte bis zu 871 g / t Silber ergeben Altamira plant, vor dem Bohren eine geophysikalische Untersuchung der bodeninduzierten Polarisation („IP“) durchzuführen, um die Grenzen von verändertem und mineralisiertem Intrusionsgestein mit disseminiertem Pyrit besser zu definieren.

Altamira Gold Corp. gibt ebenfalls im April bekannt, dass der Umweltprozess LOP Nr. 324020/2021 innerhalb des Mutum-Goldziels bei seinem 100% kontrollierten Apiacas-Goldprojekt in Brasilien genehmigt wurde. Diese Erlaubnis ermöglicht es Altamira, das Graben und Bohren auf dem Zielgebiet abzuschließen.

Die Umweltabteilung des Bundesstaates Mato Grosso, SEMA / MT, hat die Umweltgenehmigung LOP Nr. 324020 für den zentralen Bereich des Mutum-Ziels genehmigt.
Die Genehmigung ermöglicht es Altamira, das Mutum-Ziel im Apiacas-Projekt zu graben und zu bohren. Sie ist bis zum 04.06.2024 gültig.

Die zuvor angekündigte IP-Untersuchung wird voraussichtlich Ende April 2021 beginnen und das nachfolgende Graben- und Bohrprogramm leiten. Die IP-Untersuchung wird dazu beitragen, die Grenzen des veränderten und mineralisierten Intrusionsgesteins mit verbreitetem Pyrit und Gold zu definieren.

Das Schneiden von Linien und die topografische Vermessung über das 38,5 km lange Linienraster haben nun begonnen. Über diese Linien werden detaillierte geologische Kartierungen und Probenahmen durchgeführt, um die ersten Bohrlöcher zu lokalisieren, die für Mitte 2021 geplant sind.

Disclaimer

Die Daten, Mitteilungen und sonstigen Angaben, die auf dem Portal zu finden sind, dienen ausschließlich Informationszwecken. Alle Informationen und Daten stammen aus Quellen, die zum Zeitpunkt ihrer Erstellung nach presserechtlichen Gesichtspunkten als zuverlässig wahrgenommen wurden. Für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird keinerlei Haftung oder Garantie übernommen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die auf Investors-Research angebotenen Informationen und Nachrichten sind zu keinem Zeitpunkt als auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatungen anzusehen. Die maßgeblichen Informationen können bei den herausgebenden Emittenten angefordert werden. Eine Haftung für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden, entfällt.

May 5, 2021

Altamira Gold mit exzellentem Aufwärtstrend

Unternehmen: Altamira Gold (ISIN: CA18913C1014; WKN: A2QQ2V) Segment: TSX-V Branche: Exploration Kriterium: Hohes Aufwärtsmomentum

Technische Situation: Die Aktie der Altamira Gold befindet sich seit Dezember vergangenen Jahres in einem steilen, mittlerweile sogar schon überhitzten Aufwärtstrend. Notierte der Wert am 1. Dezember noch bei 0,10 Euro, können sich Investoren aktuell über 0,25 Euro pro Anteilsschein freuen. Aus charttechnischer Sicht ist die Dynamik vollumfänglich intakt, neue Projektionsziele werden bei 0,50 Euro und später 0,75 Euro identifiziert. Um 0,17 Euro liegt eine vorläufige Unterstützungslinie im Markt, die sich bei Erreichen zu spekulativen Neuinvestments und Nachkaufgelegenheiten anbietet. Sollte diese Marke allerdings unterschritten werden, drohen Panikverkäufe bis zum Ausgangslevel bei 0,10 Euro.

Ob das Widerstandscluster bei 0,50 Euro schon im Juni gesehen wird, hängt vornehmlich davon ab, ob im Micro Picture die vorgeschaltete Barriere bei 0,30 Euro gesprengt werden kann. Kurzfristig ist eher zu erwarten, daß sich die Aktie in einer Schiebezone zwischen 0,23 Euro und 0,29 Euro aufhält.        

Geschäftsmodell: Mit der Akquisition von Alta Floresta Gold Ltd. („AFG“) im April 2016 erwarb das Unternehmen eine 100% ige Beteiligung an sechs Goldliegenschaften mit einer Lizenzfläche von über 186.000 ha und vier Produktionslizenzen am berühmten Alta Floresta Goldgürtel von Zentralbrasilien. Seitdem hat Altamira zusätzliche Ansprüche hinzugefügt und seine Landposition mit den Lizenzen Santa Helena und Apiacas, Firmino und Sao Joazinho auf ca. 290.000 ha erhöht.

Der Alta Floresta Goldgürtel produzierte während des Goldrausches in den 1980er Jahren signifikante Goldmengen. Alle Schlüsselprojekte von Altamira waren historische Goldproduzenten, darunter Cajueiro, Santa Helena und Apiacas. Der Apiacas-Distrikt, der jetzt zu 100% von Altamira kontrolliert wird, war der größte Placer-Goldproduzent im Gürtel und produzierte geschätzte 1 Million Unzen Gold.

Darüber hinaus ist das Cajuiero-Projekt (100% Altamira) derzeit die größte bekannte Goldlagerstätte mit einer 43-101-konformen Ressource und diese wird voraussichtlich mit zusätzlichen Explorationen wachsen.

Die Region verfügt über einen hervorragenden infrastrukturellen Explorations-Zugang durch ein ausgedehntes Straßennetz. Der Hauptort in der Region ist Alta Floresta, täglich werden Flüge in die Landeshauptstadt Cuiaba und Verbindungen nach Sao Paulo angeboten. Das Cajuiero-Projekt befindet sich ca. 80 km vom Flughafen Alta Floresta entfernt und ist in 1,5 Stunden auf der Straße erreichbar. Das Santa Helena-Projekt befindet sich an der Hauptstraße BR-163, der Hauptstrecke in diesem Teil von Mato Grosso. Das Apiacas-Projekt ist über Asphalt- und Schotterstraßen von Alta Floresta aus erreichbar. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 Stunden. Die kürzlich erfolgte Fertigstellung des Wasserkraftwerks Teles Pires am Fluss Teles Pires brachte 2019 Netzstrom in das Cajueiro-Projekt von Altamira.

Fundamentale Situation: Altamira Gold Corp. bestätigt im April das Vorhandensein von vier hochwertigen Gold-Silber-Aderstrukturen beim hundertprozentigen Apiacas-Projekt im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso.

Höhepunkte

Jüngste Oberflächenproben haben das Vorhandensein von vier hochgradigen Venenstrukturen mit NE-SW-Tendenz am Mutum-Ziel im Apiacas-Projektgebiet bestätigt. Jede der vier Adern scheint sich über eine Streichenlänge von mindestens 1 km zu erstrecken und stammen alle aus dem Gebiet der disseminierten Goldmineralisierung, das über 4 km 2 an der Oberfläche kartiert wurde

Oberflächen-Grab-Proben dieser hochgradigen Adern ergaben Werte bis zu 403,5 g / t Gold, und die jüngsten Kanalproben enthielten Werte bis zu 3 m bei 10,39 g / t Gold. Silberassays haben auch hochgradige Werte bis zu 871 g / t Silber ergeben Altamira plant, vor dem Bohren eine geophysikalische Untersuchung der bodeninduzierten Polarisation („IP“) durchzuführen, um die Grenzen von verändertem und mineralisiertem Intrusionsgestein mit disseminiertem Pyrit besser zu definieren.

Altamira Gold Corp. gibt ebenfalls im April bekannt, dass der Umweltprozess LOP Nr. 324020/2021 innerhalb des Mutum-Goldziels bei seinem 100% kontrollierten Apiacas-Goldprojekt in Brasilien genehmigt wurde. Diese Erlaubnis ermöglicht es Altamira, das Graben und Bohren auf dem Zielgebiet abzuschließen.

Die Umweltabteilung des Bundesstaates Mato Grosso, SEMA / MT, hat die Umweltgenehmigung LOP Nr. 324020 für den zentralen Bereich des Mutum-Ziels genehmigt.
Die Genehmigung ermöglicht es Altamira, das Mutum-Ziel im Apiacas-Projekt zu graben und zu bohren. Sie ist bis zum 04.06.2024 gültig.

Die zuvor angekündigte IP-Untersuchung wird voraussichtlich Ende April 2021 beginnen und das nachfolgende Graben- und Bohrprogramm leiten. Die IP-Untersuchung wird dazu beitragen, die Grenzen des veränderten und mineralisierten Intrusionsgesteins mit verbreitetem Pyrit und Gold zu definieren.

Das Schneiden von Linien und die topografische Vermessung über das 38,5 km lange Linienraster haben nun begonnen. Über diese Linien werden detaillierte geologische Kartierungen und Probenahmen durchgeführt, um die ersten Bohrlöcher zu lokalisieren, die für Mitte 2021 geplant sind.

Disclaimer

Die Daten, Mitteilungen und sonstigen Angaben, die auf dem Portal zu finden sind, dienen ausschließlich Informationszwecken. Alle Informationen und Daten stammen aus Quellen, die zum Zeitpunkt ihrer Erstellung nach presserechtlichen Gesichtspunkten als zuverlässig wahrgenommen wurden. Für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird keinerlei Haftung oder Garantie übernommen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die auf Investors-Research angebotenen Informationen und Nachrichten sind zu keinem Zeitpunkt als auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatungen anzusehen. Die maßgeblichen Informationen können bei den herausgebenden Emittenten angefordert werden. Eine Haftung für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden, entfällt.

May 5, 2021

Altamira Gold mit exzellentem Aufwärtstrend

Unternehmen: Altamira Gold (ISIN: CA18913C1014; WKN: A2QQ2V) Segment: TSX-V Branche: Exploration Kriterium: Hohes Aufwärtsmomentum

Technische Situation: Die Aktie der Altamira Gold befindet sich seit Dezember vergangenen Jahres in einem steilen, mittlerweile sogar schon überhitzten Aufwärtstrend. Notierte der Wert am 1. Dezember noch bei 0,10 Euro, können sich Investoren aktuell über 0,25 Euro pro Anteilsschein freuen. Aus charttechnischer Sicht ist die Dynamik vollumfänglich intakt, neue Projektionsziele werden bei 0,50 Euro und später 0,75 Euro identifiziert. Um 0,17 Euro liegt eine vorläufige Unterstützungslinie im Markt, die sich bei Erreichen zu spekulativen Neuinvestments und Nachkaufgelegenheiten anbietet. Sollte diese Marke allerdings unterschritten werden, drohen Panikverkäufe bis zum Ausgangslevel bei 0,10 Euro.

Ob das Widerstandscluster bei 0,50 Euro schon im Juni gesehen wird, hängt vornehmlich davon ab, ob im Micro Picture die vorgeschaltete Barriere bei 0,30 Euro gesprengt werden kann. Kurzfristig ist eher zu erwarten, daß sich die Aktie in einer Schiebezone zwischen 0,23 Euro und 0,29 Euro aufhält.        

Geschäftsmodell: Mit der Akquisition von Alta Floresta Gold Ltd. („AFG“) im April 2016 erwarb das Unternehmen eine 100% ige Beteiligung an sechs Goldliegenschaften mit einer Lizenzfläche von über 186.000 ha und vier Produktionslizenzen am berühmten Alta Floresta Goldgürtel von Zentralbrasilien. Seitdem hat Altamira zusätzliche Ansprüche hinzugefügt und seine Landposition mit den Lizenzen Santa Helena und Apiacas, Firmino und Sao Joazinho auf ca. 290.000 ha erhöht.

Der Alta Floresta Goldgürtel produzierte während des Goldrausches in den 1980er Jahren signifikante Goldmengen. Alle Schlüsselprojekte von Altamira waren historische Goldproduzenten, darunter Cajueiro, Santa Helena und Apiacas. Der Apiacas-Distrikt, der jetzt zu 100% von Altamira kontrolliert wird, war der größte Placer-Goldproduzent im Gürtel und produzierte geschätzte 1 Million Unzen Gold.

Darüber hinaus ist das Cajuiero-Projekt (100% Altamira) derzeit die größte bekannte Goldlagerstätte mit einer 43-101-konformen Ressource und diese wird voraussichtlich mit zusätzlichen Explorationen wachsen.

Die Region verfügt über einen hervorragenden infrastrukturellen Explorations-Zugang durch ein ausgedehntes Straßennetz. Der Hauptort in der Region ist Alta Floresta, täglich werden Flüge in die Landeshauptstadt Cuiaba und Verbindungen nach Sao Paulo angeboten. Das Cajuiero-Projekt befindet sich ca. 80 km vom Flughafen Alta Floresta entfernt und ist in 1,5 Stunden auf der Straße erreichbar. Das Santa Helena-Projekt befindet sich an der Hauptstraße BR-163, der Hauptstrecke in diesem Teil von Mato Grosso. Das Apiacas-Projekt ist über Asphalt- und Schotterstraßen von Alta Floresta aus erreichbar. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 Stunden. Die kürzlich erfolgte Fertigstellung des Wasserkraftwerks Teles Pires am Fluss Teles Pires brachte 2019 Netzstrom in das Cajueiro-Projekt von Altamira.

Fundamentale Situation: Altamira Gold Corp. bestätigt im April das Vorhandensein von vier hochwertigen Gold-Silber-Aderstrukturen beim hundertprozentigen Apiacas-Projekt im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso.

Höhepunkte

Jüngste Oberflächenproben haben das Vorhandensein von vier hochgradigen Venenstrukturen mit NE-SW-Tendenz am Mutum-Ziel im Apiacas-Projektgebiet bestätigt. Jede der vier Adern scheint sich über eine Streichenlänge von mindestens 1 km zu erstrecken und stammen alle aus dem Gebiet der disseminierten Goldmineralisierung, das über 4 km 2 an der Oberfläche kartiert wurde

Oberflächen-Grab-Proben dieser hochgradigen Adern ergaben Werte bis zu 403,5 g / t Gold, und die jüngsten Kanalproben enthielten Werte bis zu 3 m bei 10,39 g / t Gold. Silberassays haben auch hochgradige Werte bis zu 871 g / t Silber ergeben Altamira plant, vor dem Bohren eine geophysikalische Untersuchung der bodeninduzierten Polarisation („IP“) durchzuführen, um die Grenzen von verändertem und mineralisiertem Intrusionsgestein mit disseminiertem Pyrit besser zu definieren.

Altamira Gold Corp. gibt ebenfalls im April bekannt, dass der Umweltprozess LOP Nr. 324020/2021 innerhalb des Mutum-Goldziels bei seinem 100% kontrollierten Apiacas-Goldprojekt in Brasilien genehmigt wurde. Diese Erlaubnis ermöglicht es Altamira, das Graben und Bohren auf dem Zielgebiet abzuschließen.

Die Umweltabteilung des Bundesstaates Mato Grosso, SEMA / MT, hat die Umweltgenehmigung LOP Nr. 324020 für den zentralen Bereich des Mutum-Ziels genehmigt.
Die Genehmigung ermöglicht es Altamira, das Mutum-Ziel im Apiacas-Projekt zu graben und zu bohren. Sie ist bis zum 04.06.2024 gültig.

Die zuvor angekündigte IP-Untersuchung wird voraussichtlich Ende April 2021 beginnen und das nachfolgende Graben- und Bohrprogramm leiten. Die IP-Untersuchung wird dazu beitragen, die Grenzen des veränderten und mineralisierten Intrusionsgesteins mit verbreitetem Pyrit und Gold zu definieren.

Das Schneiden von Linien und die topografische Vermessung über das 38,5 km lange Linienraster haben nun begonnen. Über diese Linien werden detaillierte geologische Kartierungen und Probenahmen durchgeführt, um die ersten Bohrlöcher zu lokalisieren, die für Mitte 2021 geplant sind.

Disclaimer

Die Daten, Mitteilungen und sonstigen Angaben, die auf dem Portal zu finden sind, dienen ausschließlich Informationszwecken. Alle Informationen und Daten stammen aus Quellen, die zum Zeitpunkt ihrer Erstellung nach presserechtlichen Gesichtspunkten als zuverlässig wahrgenommen wurden. Für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird keinerlei Haftung oder Garantie übernommen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die auf Investors-Research angebotenen Informationen und Nachrichten sind zu keinem Zeitpunkt als auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatungen anzusehen. Die maßgeblichen Informationen können bei den herausgebenden Emittenten angefordert werden. Eine Haftung für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden, entfällt.

Die letzten News:

No items found.