Nabaltec AG nach Sprung über den Widerstand um 25 Euro jetzt vor einer Winterrallye?

Vieles spricht dafür!

Die Aktie der Schwandorfer Nabaltec AG (ISIN DE000A0KPPR7; WKN A0KPPR) schickt sich an, nach dem erfolgreichen Ausbruch über den Kreuzwiderstand bei 25 Euro nun den Gang in eine mögliche Winterrallye anzutreten.

Die Voraussetzungen hierfür sind exzellent, sowohl das Aufwärtsmomentum als auch die fundamentale Situation sprechen eine klare positive Sprache.
Die Gesellschaft bewegt sich im Wachstumssegment “Funktionale Füllstoffe” und “Spezialoxide” und entwickelt, produziert und vertreibt in diesem Sektor hochspezialisierte Substanzen.

Die Produktpalette des Unternehmens umfasst unter anderem umweltfreundliche, flammhemmende Füllstoffe und funktionale Additive für die Kunststoffindustrie. Flammhemmende Füllstoffe werden beispielsweise bei Kabeln in Tunneln, Flughäfen, Hochhäusern und elektronischen Geräten eingesetzt, während Additive in der Katalyse und bei der Elektromobilität zum Einsatz kommen.

Darüber hinaus produziert Nabaltec Spezialoxide zum Einsatz in der technischen Keramik, Feuerfestindustrie und Poliermittelindustrie. Nabaltec ist mit Produktionsstandorten in Deutschland und den USA vertreten. Ziel ist es, durch Kapazitätsausbau, weitere Prozess- und Qualitätsoptimierung sowie gezielte Erweiterungen der Produktpalette die eigene Marktposition weiter auszubauen. Mit seinen Spezialprodukten strebt das Unternehmen die führende Position im jeweiligen Marktsegment an.

Die Firma überrascht im 3. Quartal 2020  mit einem Umsatz in Höhe von 37,1 Mio. Euro nach 36,4 Mio. Euro im Vorquartal und 43,9 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum . Das ist angesichts der gesamtwirtschaftlichen Verwerfungen durch die Corona-Pandemie eine beachtliche Leistung.

Im Produktsegment "Funktionale Füllstoffe" lag der Umsatz des dritten Quartals bei 27,3 Mio. Euro und verbesserte sich damit leicht gegenüber dem zweiten Quartal 2020 (26,1 Mio. Euro). In den ersten neun Monaten 2020 errechnet sich im Produktsegment ein Umsatz von 85,1 Mio. Euro nach 96,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum (-11,5 %). Neben dem pandemiebedingten Rückgang der Absatzmengen kam es aufgrund der vorhandenen Überkapazitäten in den Märkten auch zu einem erhöhten Preisdruck.

Das Produktsegment "Spezialoxide" entwickelte sich im dritten Quartal 2020 mit einem Umsatz von 9,8 Mio. Euro erneut rückläufig. Im Vorjahresquartal hatte der Umsatz bei 14,0 Mio. Euro (-30,0 %) gelegen. Der Rückgang steht insbesondere mit der anhaltenden Schwäche der Feuerfestindustrie in Verbindung, was wiederum maßgeblich auf eine konjunkturelle Eintrübung in der europäischen Stahlindustrie zurückzuführen ist. In den ersten neun Monaten 2020 addierte sich der Umsatz auf 33,8 Mio. Euro nach 45,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum (-25,1 %).

Es gilt natürlich zu beachten, daß vor dem Hintergrund der weiter weltweit verschärften Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Unsicherheiten mit nicht prognostizierbaren wirtschaftlichen Auswirkungen das Geschäftsmodell von Nabaltec erst einmal zusätzlichen schwierigen Prüfungen unterzogen wird.

Die aktuelle Situation lässt unverändert keine neue Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2020 zu. Hinzu kommt, dass Nabaltec die USA-Aktivitäten, wie bereits angekündigt, im Jahresabschluss einer Bewertungskorrektur in der Größenordnung von 21 bis 25 Mio. Euro unterziehen wird.

Trotz der aktuellen Rahmenbedingungen bleiben wir aber für 2021 optimistisch. Das Zukunftsprodukt Böhmit zeigt eine unverändert erfreuliche Entwicklung und profitiert von der ungebrochen hohen und stetig steigenden Nachfrage seitens der Batterieindustrie speziell für die Elektromobilität. Mit dem Aufbau neuer Zell- und Separatorkapazitäten in Europa sind die weiteren Perspektiven in dem Bereich erfreulich.

Auch ist die Nabaltec trotz der derzeit außerordentlich schwierigen Lage gut positioniert, um der aktuellen Situation mit einer sehr robusten Aufstellung zu begegnen.

Disclaimer

Die Daten, Mitteilungen und sonstigen Angaben, die auf dem Portal zu finden sind, dienen ausschließlich Informationszwecken. Alle Informationen und Daten stammen aus Quellen, die zum Zeitpunkt ihrer Erstellung nach presserechtlichen Gesichtspunkten als zuverlässig wahrgenommen wurden. Für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird keinerlei Haftung oder Garantie übernommen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die auf Investors-Research angebotenen Informationen und Nachrichten sind zu keinem Zeitpunkt als auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatungen anzusehen. Die maßgeblichen Informationen können bei den herausgebenden Emittenten angefordert werden. Eine Haftung für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden, entfällt.

November 30, 2020

Nabaltec AG nach Sprung über den Widerstand um 25 Euro jetzt vor einer Winterrallye?

Vieles spricht dafür!

Die Aktie der Schwandorfer Nabaltec AG (ISIN DE000A0KPPR7; WKN A0KPPR) schickt sich an, nach dem erfolgreichen Ausbruch über den Kreuzwiderstand bei 25 Euro nun den Gang in eine mögliche Winterrallye anzutreten.

Die Voraussetzungen hierfür sind exzellent, sowohl das Aufwärtsmomentum als auch die fundamentale Situation sprechen eine klare positive Sprache.
Die Gesellschaft bewegt sich im Wachstumssegment “Funktionale Füllstoffe” und “Spezialoxide” und entwickelt, produziert und vertreibt in diesem Sektor hochspezialisierte Substanzen.

Die Produktpalette des Unternehmens umfasst unter anderem umweltfreundliche, flammhemmende Füllstoffe und funktionale Additive für die Kunststoffindustrie. Flammhemmende Füllstoffe werden beispielsweise bei Kabeln in Tunneln, Flughäfen, Hochhäusern und elektronischen Geräten eingesetzt, während Additive in der Katalyse und bei der Elektromobilität zum Einsatz kommen.

Darüber hinaus produziert Nabaltec Spezialoxide zum Einsatz in der technischen Keramik, Feuerfestindustrie und Poliermittelindustrie. Nabaltec ist mit Produktionsstandorten in Deutschland und den USA vertreten. Ziel ist es, durch Kapazitätsausbau, weitere Prozess- und Qualitätsoptimierung sowie gezielte Erweiterungen der Produktpalette die eigene Marktposition weiter auszubauen. Mit seinen Spezialprodukten strebt das Unternehmen die führende Position im jeweiligen Marktsegment an.

Die Firma überrascht im 3. Quartal 2020  mit einem Umsatz in Höhe von 37,1 Mio. Euro nach 36,4 Mio. Euro im Vorquartal und 43,9 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum . Das ist angesichts der gesamtwirtschaftlichen Verwerfungen durch die Corona-Pandemie eine beachtliche Leistung.

Im Produktsegment "Funktionale Füllstoffe" lag der Umsatz des dritten Quartals bei 27,3 Mio. Euro und verbesserte sich damit leicht gegenüber dem zweiten Quartal 2020 (26,1 Mio. Euro). In den ersten neun Monaten 2020 errechnet sich im Produktsegment ein Umsatz von 85,1 Mio. Euro nach 96,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum (-11,5 %). Neben dem pandemiebedingten Rückgang der Absatzmengen kam es aufgrund der vorhandenen Überkapazitäten in den Märkten auch zu einem erhöhten Preisdruck.

Das Produktsegment "Spezialoxide" entwickelte sich im dritten Quartal 2020 mit einem Umsatz von 9,8 Mio. Euro erneut rückläufig. Im Vorjahresquartal hatte der Umsatz bei 14,0 Mio. Euro (-30,0 %) gelegen. Der Rückgang steht insbesondere mit der anhaltenden Schwäche der Feuerfestindustrie in Verbindung, was wiederum maßgeblich auf eine konjunkturelle Eintrübung in der europäischen Stahlindustrie zurückzuführen ist. In den ersten neun Monaten 2020 addierte sich der Umsatz auf 33,8 Mio. Euro nach 45,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum (-25,1 %).

Es gilt natürlich zu beachten, daß vor dem Hintergrund der weiter weltweit verschärften Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Unsicherheiten mit nicht prognostizierbaren wirtschaftlichen Auswirkungen das Geschäftsmodell von Nabaltec erst einmal zusätzlichen schwierigen Prüfungen unterzogen wird.

Die aktuelle Situation lässt unverändert keine neue Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2020 zu. Hinzu kommt, dass Nabaltec die USA-Aktivitäten, wie bereits angekündigt, im Jahresabschluss einer Bewertungskorrektur in der Größenordnung von 21 bis 25 Mio. Euro unterziehen wird.

Trotz der aktuellen Rahmenbedingungen bleiben wir aber für 2021 optimistisch. Das Zukunftsprodukt Böhmit zeigt eine unverändert erfreuliche Entwicklung und profitiert von der ungebrochen hohen und stetig steigenden Nachfrage seitens der Batterieindustrie speziell für die Elektromobilität. Mit dem Aufbau neuer Zell- und Separatorkapazitäten in Europa sind die weiteren Perspektiven in dem Bereich erfreulich.

Auch ist die Nabaltec trotz der derzeit außerordentlich schwierigen Lage gut positioniert, um der aktuellen Situation mit einer sehr robusten Aufstellung zu begegnen.

Disclaimer

Die Daten, Mitteilungen und sonstigen Angaben, die auf dem Portal zu finden sind, dienen ausschließlich Informationszwecken. Alle Informationen und Daten stammen aus Quellen, die zum Zeitpunkt ihrer Erstellung nach presserechtlichen Gesichtspunkten als zuverlässig wahrgenommen wurden. Für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird keinerlei Haftung oder Garantie übernommen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die auf Investors-Research angebotenen Informationen und Nachrichten sind zu keinem Zeitpunkt als auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatungen anzusehen. Die maßgeblichen Informationen können bei den herausgebenden Emittenten angefordert werden. Eine Haftung für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden, entfällt.

November 30, 2020

Nabaltec AG nach Sprung über den Widerstand um 25 Euro jetzt vor einer Winterrallye?

Vieles spricht dafür!

Die Aktie der Schwandorfer Nabaltec AG (ISIN DE000A0KPPR7; WKN A0KPPR) schickt sich an, nach dem erfolgreichen Ausbruch über den Kreuzwiderstand bei 25 Euro nun den Gang in eine mögliche Winterrallye anzutreten.

Die Voraussetzungen hierfür sind exzellent, sowohl das Aufwärtsmomentum als auch die fundamentale Situation sprechen eine klare positive Sprache.
Die Gesellschaft bewegt sich im Wachstumssegment “Funktionale Füllstoffe” und “Spezialoxide” und entwickelt, produziert und vertreibt in diesem Sektor hochspezialisierte Substanzen.

Die Produktpalette des Unternehmens umfasst unter anderem umweltfreundliche, flammhemmende Füllstoffe und funktionale Additive für die Kunststoffindustrie. Flammhemmende Füllstoffe werden beispielsweise bei Kabeln in Tunneln, Flughäfen, Hochhäusern und elektronischen Geräten eingesetzt, während Additive in der Katalyse und bei der Elektromobilität zum Einsatz kommen.

Darüber hinaus produziert Nabaltec Spezialoxide zum Einsatz in der technischen Keramik, Feuerfestindustrie und Poliermittelindustrie. Nabaltec ist mit Produktionsstandorten in Deutschland und den USA vertreten. Ziel ist es, durch Kapazitätsausbau, weitere Prozess- und Qualitätsoptimierung sowie gezielte Erweiterungen der Produktpalette die eigene Marktposition weiter auszubauen. Mit seinen Spezialprodukten strebt das Unternehmen die führende Position im jeweiligen Marktsegment an.

Die Firma überrascht im 3. Quartal 2020  mit einem Umsatz in Höhe von 37,1 Mio. Euro nach 36,4 Mio. Euro im Vorquartal und 43,9 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum . Das ist angesichts der gesamtwirtschaftlichen Verwerfungen durch die Corona-Pandemie eine beachtliche Leistung.

Im Produktsegment "Funktionale Füllstoffe" lag der Umsatz des dritten Quartals bei 27,3 Mio. Euro und verbesserte sich damit leicht gegenüber dem zweiten Quartal 2020 (26,1 Mio. Euro). In den ersten neun Monaten 2020 errechnet sich im Produktsegment ein Umsatz von 85,1 Mio. Euro nach 96,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum (-11,5 %). Neben dem pandemiebedingten Rückgang der Absatzmengen kam es aufgrund der vorhandenen Überkapazitäten in den Märkten auch zu einem erhöhten Preisdruck.

Das Produktsegment "Spezialoxide" entwickelte sich im dritten Quartal 2020 mit einem Umsatz von 9,8 Mio. Euro erneut rückläufig. Im Vorjahresquartal hatte der Umsatz bei 14,0 Mio. Euro (-30,0 %) gelegen. Der Rückgang steht insbesondere mit der anhaltenden Schwäche der Feuerfestindustrie in Verbindung, was wiederum maßgeblich auf eine konjunkturelle Eintrübung in der europäischen Stahlindustrie zurückzuführen ist. In den ersten neun Monaten 2020 addierte sich der Umsatz auf 33,8 Mio. Euro nach 45,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum (-25,1 %).

Es gilt natürlich zu beachten, daß vor dem Hintergrund der weiter weltweit verschärften Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Unsicherheiten mit nicht prognostizierbaren wirtschaftlichen Auswirkungen das Geschäftsmodell von Nabaltec erst einmal zusätzlichen schwierigen Prüfungen unterzogen wird.

Die aktuelle Situation lässt unverändert keine neue Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2020 zu. Hinzu kommt, dass Nabaltec die USA-Aktivitäten, wie bereits angekündigt, im Jahresabschluss einer Bewertungskorrektur in der Größenordnung von 21 bis 25 Mio. Euro unterziehen wird.

Trotz der aktuellen Rahmenbedingungen bleiben wir aber für 2021 optimistisch. Das Zukunftsprodukt Böhmit zeigt eine unverändert erfreuliche Entwicklung und profitiert von der ungebrochen hohen und stetig steigenden Nachfrage seitens der Batterieindustrie speziell für die Elektromobilität. Mit dem Aufbau neuer Zell- und Separatorkapazitäten in Europa sind die weiteren Perspektiven in dem Bereich erfreulich.

Auch ist die Nabaltec trotz der derzeit außerordentlich schwierigen Lage gut positioniert, um der aktuellen Situation mit einer sehr robusten Aufstellung zu begegnen.

Disclaimer

Die Daten, Mitteilungen und sonstigen Angaben, die auf dem Portal zu finden sind, dienen ausschließlich Informationszwecken. Alle Informationen und Daten stammen aus Quellen, die zum Zeitpunkt ihrer Erstellung nach presserechtlichen Gesichtspunkten als zuverlässig wahrgenommen wurden. Für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird keinerlei Haftung oder Garantie übernommen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die auf Investors-Research angebotenen Informationen und Nachrichten sind zu keinem Zeitpunkt als auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatungen anzusehen. Die maßgeblichen Informationen können bei den herausgebenden Emittenten angefordert werden. Eine Haftung für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden, entfällt.

Die letzten News:

No items found.