Research

Liebe Leserinnen und Leser,

diese Empfehlung aus dem Goldsektor begeistert nicht nur unsere Redaktion, sondern zunehmend auch Anleger, Investoren und den gesamten Aktienmarkt.

Die Makara Mining Corp., ein Junior-Explorer aus Kanada, hat sich diese Aufmerksamkeit nicht nur wegen ihrer vielversprechenden Schlüsselprojekte in Ontario und im Yukon-Gebiet verdient, das Unternehmen geführt von bedeutenden Geowissenschaftlern und erfahrenen Bankexperten, verspricht seinen Anlegern einen Renditehebel, der aktuell seinesgleichen sucht.

Seit Anfang Mai befindet sich die Aktie in einem beeindruckenden dynamischen Aufwärtstrend, der jetzt aller Voraussicht nach an Schärfe zunehmen wird und in den Beginn einer zweiten, sich erheblich zuspitzenden Rallyephase übergehen kann.  

Von einem Kursstand bei 0,35 Euro (2. Mai) konnte sich das Papier bereits bis auf ein Bewertungslevel um 0,70 Euro hochschrauben. Das sind stattliche 100% Kursgewinn in 3 Monaten. Doch die eigentliche Kursvervielfachungschance, flankiert von gewaltigem Ausbruchsmomentum, steht den Investoren noch bevor!  

Wenn die Gesellschaft in den nächsten Wochen sowohl ihr Bohrprogramm 2020 auf dem Yukon-Projekt startet als auch wie angekündigt eine weitere potentielle Weltklasseliegenschaft in Nevada übernimmt, sollte sich der heftige Aufwärtstrend der Aktie fortsetzen. Wenn die Firma erst auf den Kaufzetteln größerer Fondsgesellschaften auftauchen, womit in Kürze zu rechnen ist, dürfte es für die nächsten 300%-400%  Kursplus zu spät sein. Sichern Sie sich also schon jetzt Ihre Gewinnmöglichkeiten und legen sich erste Stücke ins Depot.

Ein kürzliches realisiertes „Private Placement“ in Höhe von 1,7 Millionen Dollar sorgte für die finanzielle Grundlage der zukünftigen Explorationsschritte.

In einem unlängst veröffentlichten Exklusivinterview stellte CEO Hendrickson in Aussicht. dass Makara Mining in wenigen Wochen wohl ein neues Projekt im Weltklasse-Goldstaat Nevada akquirieren wolle. Damit wäre das hauseigene Liegenschaftsportfolio, das mit dem Rude Creek Projekt aus der Yukon Region ohnehin ein sensationelles As im Ärmel hat, über Nacht deutlich mehr wert. Hendrickson geht sogar noch einen Schritt weiter und äußert die Erwartung, dass die künftige Rude Creek-Lagerstätte möglicherweise qualitativ hochwertiger sein könnte als die benachbarte Mega-Ressource Casino.

Zudem aktiviert Makara Mining gerade seine Vorbereitungen für das große Bohrprogramm 2020 auf Rude Creek, die zum Ziel haben, den Nachweis zu führen, dass diese künftige Lagerstätte die gleiche geologische Mineralisierungsstruktur wie die benachbarten Blockbusterressourcen Casino und Coffee Creek hat.

Wird diese Vermutung durch die aktuelle Explorationstätigkeit bestätigt, ist eine Angleichungsbewegung im Kurs von mehreren hundert Prozent möglich.

Weil auch der Goldpreis aktuell extrem haussiert, sind die Rahmenbedingungen für den Titel ohnehin äußerst positiv. Anleger strömen in Scharen zu Realanlagen und kehren den negativ rentierenden festverzinslichen Anlagen den Rücken, während die Zentralbanken die Realzinsen in den negativen Bereich drängen, um die Covid-19-geplagten Wirtschaften über Wasser zu halten. Aufgrund der Covid-19-Lockdowns ist das Angebot an Industrie- und Edelmetallen begrenzt. Mexiko, Peru, Bolivien, Chile und Südafrika gehören zu den Ländern, die am stärksten von dem Virus betroffen sind, was die Minenaktivitäten und Projektentwicklungen für alternde Minen dort stark eingeschränkt hat.

Der Goldpreis hat sein bisheriges Allzeithoch bei 1910 USD überschritten und es bestehen nun ausgezeichnete Chancen auf einen technischen Ausbruch bis über 2.200 USD. Gut positionierte Minenaktien wie die Makara Mining Corp. sollten hiervon überdurchschnittlich profitieren.

Da auch weitere positive News des Gold-Explorers zu erwarten sind, bietet sich Anlegern und Investoren aktuell eine einmalige Gelegenheit, um in Makara Mining Corp. zu investieren, denn nicht nur das Rude-Creek-Projekt im Yukon-Gebiet, sondern auch das Kenora-Projekt in Ontario (Kanada) offenbart aktuell, unabhängigen Untersuchungen zu Folge, ein Erfolg versprechendes Explorationspotential und einen hohen Shareholder-Value.

Informieren Sie sich jetzt in unseren Research über die Makara Mining Corp., das enorme Potential dieser Gold-Aktie und warum genau diese Aktie ein Top-Pick für jeden gewinnorientierten und risikobereiten Anleger darstellt.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und viel Erfolg an der Börse.

Kaufargumente

Noch stark unterbewertet.

Der Schwerpunkt der Makara Mining Corp. liegt nach wie vor darauf, die Margen und Cashflows für die Aktionäre zu steigern und breite Investorenkreise anzuziehen. Kapitaldisziplin und Kostenkontrolle werden weiterhin rigoros verfolgt. Zudem ist das junge Unternehmen an der „Canadian Securities Exchange“ in Kanada aktuell noch stark unterbewertet

Gold als sicherer Hafen.

Der Goldmarkt rückt in der Corona-Krise wieder deutlich in den Fokus von Investoren. Findige Anleger sowie Spekulanten kaufen das Edelmetall vermehrt ein. Beide schätzen die Anlage in den physischen Rohstoff als besonders krisensicher.

Gold ist das Krisenmetall.

Deutschland steckt in der größten Krise seit dem 2. Weltkrieg. In solchen Krisenzeiten sind Zinsen grundsätzlich auf einem Rekordtiefstand. Dass eine solche Situation geradezu prädestiniert ist, um in Gold zu investieren, ist natürlich keine neue Erkenntnis. Aber man muss die Chancen auch erkennen, um die Chancen zu nutzen.

Beispielloser Renditehebel möglich

Junior-Goldexplorer bieten einen überproportionalen Renditehebel, der aktuell seinesgleichen sucht. Der technologische Wandel wird im Minensektor für Furore sorgen und bietet neue Möglichkeiten der Effizienzsteigerung bei Exploration und Förderung. Es ist nach wie vor der beste Zeitpunkt, um strategisch in Gold zu investieren.

Früher sichern, um später zu genießen.

Wer sich früher Unternehmensanteile sichert, der kann später mehr Rendite erhalten. Hier kann man nämlich mit umsichtiger Gelassenheit in einem Frühstadium, also vom ersten Explorationsschritt bis zum Gang in die Produktion, profitieren. Und sogar bei einer möglichen Übernahme durch einen Major ist man gut aufgestellt, denn die potentielle Werthaltigkeit der Ressource ist bereits nachgewiesen.

Konjunktureinbruch und die Angst vorm Handelskrieg

USA und China: Konjunktureinbruch und jetzt noch die Angst vor einem Handelskrieg! Dass eine finanzielle Repression droht, davon kann man getrost ausgehen. Der von den weltweiten „Lockdowns“ verursachte drastische Anstieg der Staatsverschuldung und der erhebliche Konjunktureinbruch befeuert nach wie den Negativtrend der Zinsen. Zudem ist die aktuelle Spannungslage zwischen den USA und China nicht unbedingt förderlich, die Angst vor einem weiteren Handelskrieg der beiden Großmächte wird immer größer. All das könnte - und das zeigen auch die politischen Psychopharmaka der beiden Nationen - den Risikoappetit der Investoren hemmen und Goldanlagen noch interessanter machen.

Research Inhalt

Ausblick

Investitionen in Junior-Explorer - im besonderen die Makara Mining Corp. - versprechen Investoren, trotz aller Unwägbarkeiten des Marktes und der weltwirtschaftlichen Lage, überdurchschnittliche Rendite.


Strategisch exzellent positioniert, fundamental bestens finanziert und zukünftig die besten Chancen auf dem Goldmarkt, so könnte man die Vorteile des Junior-Explorers kurz aber präzise zusammenfassen.

Es wird keinen besseren Zeitpunkt geben, um in diese Goldaktie zu investieren.

Das erfahrene Management-Team rund um den bedeutenden Geologen Grant Hendrickson konnte mit Aufnahme der 1,7 Millionen Dollar dem Unternehmen eine tragfähige finanzielle  Grundlage liefern, um das geplante erste Explorationsprogramm durchführen zu können.

Als aufstrebender Junior-Explorer bietet das Unternehmen aktuell die besten Voraussetzungen, um kurz- bis langfristig eine überproportionale Rendite zu erwirtschaften.
Weil die potentielle Werthaltigkeit der Ressource bereits in mehreren Studien nachgewiesen worden ist, könnte sogar die Möglichkeit auf eine spätere Akquisition durch einen Major bestehen - ggf. sogar aus der Projekt Nachbarschaft.

Sowohl das Kenora-Projekt in Ontario, Kanada, als auch das Rude-Creek-Projekt im berühmten Yukon-Gebiet weisen profunde Belege für überaus aussichtsreiche Vorkommen aus. Geochemische / geophysikalische Untersuchungen haben beeindruckende Mineralisisierungsstrukturen nachweisen können. Wenn die Bohrprogramme diese Befunde nun bestätigen sollten, dürfte eine Angleichungsrallye im Kurs die Folge sein.#

Die Ressource Rude Creek liegt im Goldviertel Dawson Range, 15 km südöstlich der Kupfer-Gold-Molybdän-Lagerstätte Casino von Western Copper, 45 km südöstlich der Coffee Gold Lagerstätte von Newmont Goldcorp Inc. und  72 km südöstlich der Golden Saddle Liegenschaft von White Gold.

Die Nähe des Rude Creek Besitztums zu der Multimillionen Lagerstätte Coffee von Goldcorp. gibt Anlaß zu der Hoffnung, dass es sich bei der Liegenschaft von Makara Mining Corp. um eine hochgradige Spitzenressource handeln könnte.

Ein zunehmendes Interesse des Kapitalmarkts an dieser Aktie ist zu erwarten, weil die unterbewertete Marktkapitalisierung in Kombination mit den in Kürze startenden Bohraktivitäten und der Reputation des Managementboards zunehmende Aufmerksamkeit erzeugt.

Goldpreis

Der Goldpreis ist aktuell um mehr als 1 Prozent auf bis zu 1720 Dollar je Feinunze gestiegen und hat damit sein 7-Jahres-Hoch erreicht. Das ist natürlich nicht weiter verwunderlich, denn der Preis des Edelmetalls gerät immer dann in schwindelerregende Höhen, wenn Anleger Verluste am Aktienmarkt befürchten und sich aus riskanten Anlagen zurückziehen.

Sein historisches Hoch hat der Goldpreis allerdings noch nicht erreicht, es lag 2011, auf dem Höhepunkt der europäischen Schuldenkrise, bei rund 1900 Dollar. Und die Experten gehen aktuell davon aus, dass der Goldpreis wieder dahin tendieren könnte. Denn Gold war in Krisenzeiten immer schon der Fels in der Brandung und der sicherste Hafen.

Die unabhängige Anlage- und Vermögensverwaltungsgesellschaft Incrementum AG aus Liechtenstein etwa prognostiziert für die Berechnung des Preiszieles, „dass in Zeiten abnehmenden Vertrauens in das Geldsystem der Golddeckungsgrad deutlich steige.“ Dabei ziehen die Experten insbesondere zwei Parameter für die Berechnung heran: den impliziten Golddeckungsgrad und die  Geldmengenentwicklung.

Ausgehend von der Tatsache, dass der US-Dollar die Weltleitwährung sei und damit den größten Einfluss auf den Goldpreis habe, wurden die Daten – bezogen auf den US-Dollar – analysiert.

Wie dem „In-Gold-We-Trust-Report“ zu entnehmen ist, erwarten die Experten für die 2020er-Jahre deutliche Umbrüche mit positiven Auswirkungen auf den Goldpreis. 
Und auch die Experten von „Sprott Asset Management“ bescheinigen Gold eine glänzende Zukunft. Man rechnet dort bis 2023 mit einer „überdurchschnittlichen Performance des gelben Metalls“.


In den letzten Wochen, so führen die Gold-Experten weiter aus, seien der Goldpreis und viele Goldaktien allerdings Opfer von Panikverkäufen geworden. Diese Marktmechanismen ähneln denen der globalen Finanzkrise von 2008 – damals führte das zu einem hohen Anstieg des Goldpreises. Dieser Trend werde sich in diesem Jahr wahrscheinlich wiederholen, spekulieren die Experten von „Sprott Asset Management“. Während der Finanzkrise 2008 nämlich, als die Verkäufe am Ende des Jahres ausgeblieben seien, hätten Gold und die Aktien der Goldgesellschaften in den folgenden drei Jahren eine aufstrebende Performance gezeigt. Die Analysten glauben, dass sich dieser Trend bzw. dieses Muster wahrscheinlich auch nach den derzeitigen Panik-Verkäufen in der Corona-Krise wiederholen könnte.

Die Experten sehen weiterhin eine wahrscheinliche Rezession, gepaart mit explodierenden fiskalischen Defiziten und der sehr wahrscheinlichen Möglichkeit eines anhaltenden Bärenmarktes.

Explizit für Gold und Goldgesellschaften prognostiziert man eine noch positivere Entwicklung. Jetzt und nur jetzt sei der perfekte Zeitpunkt, um ihn Goldanlagen zu investieren. Zumal Minengesellschaften gerade „außerordentlich günstig“ seien.

Auch wenn man einen vergleichenden Blick auf die Konkurrenz wirft, zeigt sich, dass Goldminenaktien derzeit ihren steilen Anstieg der vergangenen Wochen konsolidieren. Die Aktien von „Barrick Gold“ etwa, einem der großen Gold-Player, fahren durchweg Gewinne ein und sind somit als solides Goldinvestment zu betrachten. Als Anleger muss man dort jedoch mitunter Kursschwankungsbreiten im zweistelligen Prozent-Bereich verkraften können.

Auch die Analysten von „ING“ betiteln Gold kurz vor einem Ausbruch über die Marke von 1.800 Dollar. Als Grund nennen die Autoren die wieder aufflammenden Spannungen zwischen den USA und China. Die Angst vor einem erneuten Handelskrieg sieht auch Cartz Frisch, Analyst der Commerzbank: „Dies könnte zu erneuten Protesten in der ehemaligen britischen Kronkolonie führen und dazu führen, dass sich die bereits angespannten Beziehungen zwischen China und den USA noch weiter verschlechtern".

All das könnte - und das zeigen auch die politischen Psychopharmaka der Vergangenheit, den Risikoappetit der Investoren hemmen und Gold noch weiter in den Mittelpunkt stellen. Auch „Der Aktionär“ sieht Gold grundsätzlich im Aufwind und denkt ebenfalls, dass der Goldpreis Potenzial bis in den Bereich von 1.800 Dollar habe.

Rude-Creek Projekt

Die besondere Geologie der Region lockt die großen Gold-Player seit Jahrhunderten. Das Gebiet ist zwar für seine niedriggradigen, aber dennoch sehr großen Goldvorkommen berühmt. Die dortige Infrastruktur gilt als großes Plus, denn im hohen Norden ist das ein wichtiges Gut und im weitgehend unzugänglichen Yukon ein erheblicher Kostenvorteil für die Explorer.

Die Liegenschaft der Makara Mining Corp. liegt im westlichen, zentralen Yukon innerhalb des „Dawson Range Gold Distriktes“. Sie umfasst eine großzügige Fläche von 4157 Hektar und befindet sich 45 km südöstlich der Goldcorp-Coffee-Lagerstätte: 80 Kilometer süd-südöstlich der neuen „Vertigo Discovery“ und 72 km südöstlich der „Golden Saddle-Lagerstätte“ von „White Gold“, etwa 160 Kilometer südlich von Dawson City und 135 Kilometer nord-westlich von Carmacks.

Beide Goldsysteme von „White Gold“ werden als Goldsysteme des „orogenen Typs“ bezeichnet. Damit ist ein langgestreckter, oft bogenförmiger Gebirgsgürtel gemeint, dessen Bau durch Strukturen der Einengungstektonik geprägt ist.

Orogene Goldmineralisierungen in diesen Regionen befinden sich vor allem in standfesten Lithologien (z.B. metamorphe Grundgesteine aus dem Paläozoikum und jüngere Intrusionen) mit einer starken strukturellen Kontrolle. Diese Goldmineralisierungen weisen im Vergleich zu dem für die „Dawson Range“ typischen Kreidezeitalter ein älteres, jurassisches Alter auf. Die in der Nähe von Coffee befindliche Goldmineralisierung des orogenen Typs ist vor kurzem auf 97 bis 92 Mio Jahre datiert worden, und damit etwas jünger als der „Coffee Creek Pluton“ (Whitehorse, plutonischer Komplex des Dawson Range Batholith) aus der mittleren Kreidezeit (99.5 ±0.9 Ma), der einen Teil der Mineralisierungen enthält.

Viele Ähnlichkeiten in Bezug auf Größe, Form und Tenor

Das besagte Gebiet umfasst 204 Royal-, Ann- und Poker-Claims im „Whitehorse Mining District“. Innerhalb der „Dawson Range“ wird es im unvergletscherten Teil des Yukon-Plateaus vom „Rude Creek“ durchschnitten. Die Coffee-Lagerstätte liegt im metamorphosierten, paläozoischen Untergrundgestein des „Yukon-Tanana-Terran“ und dem mittleren kretazeischen „Coffee Creek Pluton“ des plutonischen Komplexes in Whitehorse.

Das „Rude-Creek-Gold-Projekt“ und die „Coffee-Lagerstätte“ weisen groβe Ähnlichkeiten auf: Beide Gebiete befinden sich innerhalb des „Dawson Range Gold Distriktes“ und liegen, zumindest teilweise, innerhalb der „Whitehorse Plutonic Suite“. An der dortigen „Supremo Zone“ dominieren nördliche Trends innerhalb der „Coffee-Lagerstätte“ und sind bei Bohrungen in der „Trombley Zone“ durchschnitten worden. Weitere Trends werden innerhalb der nordöstlichen Goldanomalie auf dem „Rude-Creek-Gold-Projekt“ angedeutet. Beide weisen eine starke strukturelle Kontrolle auf. Weitere Ähnlichkeiten bestehen etwa in Größe, Form und Tenor des Goldes bei Bodenanomalien:

  • das günstige geologische Umfeld („Dawson Range Gold District“)
  • standfestes Muttergestein (Whitehorse, plutonischer Komplex des Dawson Range Batholith)
  • strukturelle Komplexität (ersichtlich in den luftgestützten magnetischen Daten, den Widerstands-/ Induktionspolarisationsdaten und dem Vorhandensein linearer jüngerer Gesteinsgänge)
  • signifikante Goldbodenanomalien mit assoziiertem Wismut, ± Tellur und peripherem Arsen, Silber, ± Antimon und Blei; signifikante erste Bohrungsabschnitte in der „Trombley Zone“ trotz eingeschränkter Bohrungen, sowie Ähnlichkeiten und Nähe zur „Goldcorp-Coffee-Lagerstätte“ innerhalb der „Dawson Range“ und des „White Gold Distriktes“.

Management

Die Kompetenz und die langjährigen Erfahrungen des Managementteams aus den Bereichen Geologie und Finanzen können sich mehr als sehen lassen.

Grant Hendrickson (P. GEO.), Präsident und CEO.

Grant Hendrickson ist ein bedeutender Geowissenschaftler unserer Zeit. Er studierte Geophysik und Geologie an der University Of British Columbia und ist seit den 80er Jahren professionell im Bergbausektor tätig. Auf der ganzen Welt konnte Hendrickson bereits mit führenden Bauunternehmen zusammenarbeiten und wertvolle Erfahrungen sammeln. Ein besonderes Augenmerk gilt vor allem seiner Tätigkeit als leitender Geophysiker bei „Ivanhoe Mines Mongolia“, die in einem Atemzug mit den „OT Kupfer-Gold-Vorkommen“ genannt werden muss. War er dort doch verantwortlich für die Instrumentenentwicklung, die Vermessung, das Design und das Projektmanagement sowie für die Schulung von Mitarbeitern.
Hendrickson ist nebenbei nicht nur einer der Direktoren von „Azucar Minerals Ltd.“, er berät dieses Unternehmen natürlich auch bei technischen Fragen rund um die Exploration und die Bohrungsprogramme beim „El Cobra Kupfer-Gold-Vorkommen“.
Grant Hendrickson ist darüber hinaus auch Eigentümer von „Delta Geoscience Ltd.“, wo er neben seiner Beratertätigkeit auch geologische und geophysikalische Vermessungen für die internationale Mineralien-Explorationsgemeinschaft anbietet.
Mit der „Makara Mining Corporation“ hat Hendrickson Großes vor: Als Präsident und CEO will er gemeinsam mit seinem Team den Junior-Explorer zu einem Bergbauunternehmen und Gold-Player der Extraklasse aufbauen.

Andrew von Kursell (P. ENG), CFO und Direktor

Andrew von Kursell konnte als leitende Führungskraft im Bergbausektor über Jahrzehnte breit gefächerte Erfahrungen und Erfolge sammeln: Im Umgang mit Investoren, Finanzinstituten und Regulierungsbehörden konnte von Kursell umfangreiche Kenntnisse erwerben. Diese praktischen Betriebserfahrungen konnte er sehr erfolgreich bei der Akquise und der Aufrechterhaltung wichtiger Arbeitsbeziehungen zu Gewerkschaften, Mitgliedern indigener Gruppen und Regierungen auf allen Ebenen im nördlichen Kanada sowie in Costa Rica, Peru, Bolivien und Ecuador anwenden. Er war zudem grundlegend an der Exploration und dem Betrieb von „Ascot Mining PLCs“ Golduntertagebau in Costa Rica beteiligt. Neben Tätigkeiten als Director bei „Copper Belt Resources“, der „Inspiration Mining Corp.“ und „Cyprus Anvil Mining“ war von Kursell für den gesamten Betrieb des Tagebaus und des Kohleuntertagebaus in Carmacks, Yukon, zuständig. Als General Superintendent bei „Cominco Ltd.“ war er darüber hinaus für das operative Tagesgeschäft beim „Pine-Point-Projekt“ verantwortlich.

Hugh Maddin, Direktor

Hugh Maddin ist praktizierender Rechtsanwalt in British Columbia. Er konnte umfangreiche Erfahrungen bei Unternehmens-, Handels- und Bergbaufinanzierungen, sowie Immobilien- und Bergbauprojekten sammeln. Als Mitglied der Geschäftsleitung bei verschiedenen börsennotierten Unternehmen arbeitete der Rechtsanwalt unter anderem bei „Doubleview Gold Corp.“, „Mineral Hill Industries Ltd.“, „Nass Valley Gateway Ltd.“, „Karoo Exploration Corp.“, „Magnum Goldcorp Inc.“ und der „International Bethlehem Mining Corp.“. Er ist außerdem Alleingesellschafter, Präsident und CEO der privaten Investment-Holdinggesellschaft „Cambrian Capital Corp.“. Als CEO arbeitete er außerdem bei mehreren privaten Unternehmen mit wesentlichen Beteiligungen an Besitztiteln für Mineralien in British Columbia.

Jake Fiddick, Direktor

Jake Fiddick ist Bankfachmann und lebt in Vancouver. Dort hat er ganz grundlegend am Aufbau des Hauptsitzes der „Bank Of Montreal Bankengruppe“ mitgewirkt. Während seiner Karriere hat Fiddick mit zahlreichen Bergbauunternehmen zusammengearbeitet. Darunter waren einige der bekanntesten Vorreiter des Bergbausektors in British Columbia, Kanada. Fiddick verfügt über umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Finanzen, Bankwesen und Kreditwesen - das dürfte für die „Makara Mining Corp.“ natürlich von unschätzbarem Wert sein

Die letzten News

Press Release
27.5.2020
Makara Mining Corp.: Makara ermittelt ausgeprägte Bodenanomalie im Goldprojekt Rude Creek (Yukon)
Pressemitteilung öffnen
Press Release
7.7.2020
Makara Mining Corp.: Makara schließt Phase 1 auf Goldprojekt Rude Creek, Yukon, ab
Pressemitteilung öffnen
Press Release
27.5.2020
Makara Mining Appoints Hugh Maddin as Director
Pressemitteilung öffnen
Press Release
12.5.2020
Makara Mining Signs Option Agreement to Acquire 70% of the Rude Creek Property in the Yukon
Pressemitteilung öffnen

Disclaimer

Die Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen, die Investors-Research auf seinen Webseiten und in seinen Newslettern veröffentlicht, stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelten Notierungen noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen bzw. der Aktienbesprechungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktieninvestments ausnahmslos mit Risiko verbunden sind. Jedes Geschäft mit Optionsscheinen, Hebelzertifikaten oder sonstigen Finanzprodukten ist sogar mit äußerst großen Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten, im schlimmsten Fall zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Bei derivativen Produkten ist die Wahrscheinlichkeit extremer Verluste mindestens genauso hoch wie bei SmallCap Aktien, wobei auch die großen in- und ausländischen Aktienwerte schwere Kursverluste bis hin zum Totalverlust erleiden können. Jeglicher Haftungsanspruch auch für ausländische Aktienempfehlungen, Derivate und Fondsempfehlungen wird daher ausnahmslos ausgeschlossen. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens) weitergehend beraten lassen. Obwohl die in den Analysen und Markteinschätzungen von Investors-Research enthaltenen Wertungen und Aussagen mit der angemessenen Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keinerlei Verantwortung oder Haftung für Fehler, Versäumnisse oder falsche Angaben. Dies gilt ebenso für alle von unseren Gesprächspartnern in den Interviews geäußerten Darstellungen, Zahlen und Beurteilungen.

Alle in dem vorliegenden Report zu Makara Mining Corp. geäußerten Aussagen, außer historischen Tatsachen, sollten als zukunftsgerichtete Aussagen verstanden werden, die sich wegen erheblicher Risiken durchaus nicht bewahrheiten könnten. Die Aussagen des Autors unterliegen Ungewissheiten, die nicht unterschätzt werden sollten. Es gibt keine Sicherheit oder Garantie, dass die getätigten Aussagen tatsächlich eintreffen. Daher sollten die Leser sich nicht auf die Aussagen von Investors-Research verlassen und nur auf Grund der Lektüre des Reports Wertpapiere kaufen oder verkaufen. Investors-Research ist kein registrierter oder anerkannter Finanzberater. Alle vorliegenden Texte, insbesondere Markteinschätzungen, Aktienbeurteilungen und Chartanalysen spiegeln die persönliche Meinung des Redakteurs wider, die durch Artikel 5 des Grundgesetzes gedeckt ist und dürfen keineswegs als Anlageberatung gedeutet werden. Es handelt sich also um reine individuelle Auffassungen ohne Anspruch auf ausgewogene Durchdringung der Materie. Bevor in Wertschriften oder sonstige Anlagemöglichkeiten investiert wird, sollte jeder einen professionellen Anlageberater konsultieren und erfragen, ob ein derartiges Investment Sinn macht oder ob die Risiken zu groß sind. Investors-Research übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit und Verlässlichkeit der Informationen und Inhalte, die sich in diesem Report oder auf unserer Webseite befinden, von Investors-Research verbreitet werden oder durch Hyperlinks von Investors-Research aus erreicht werden können (nachfolgend Service genannt). Der Leser versichert hiermit, dass dieser sämtliche Materialien und Inhalte auf eigenes Risiko nutzt und Investors-Research keine Haftung übernimmt. Investors-Research behält sich das Recht vor, die Inhalte und Materialien, welche auf Investors-Research bereitgestellt werden, ohne Ankündigung abzuändern, zu verbessern, zu erweitern oder zu entfernen. Investors-Research schließt ausdrücklich jede Gewährleistung für Service und Materialien aus. Service und Materialien und die darauf bezogene Dokumentation wird Ihnen „so wie sie ist“ zur Verfügung gestellt, ohne Gewährleistung irgendeiner Art, weder ausdrücklich noch konkludent. Einschließlich, aber nicht beschränkt auf konkludente Gewährleistungen der Tauglichkeit, der Eignung für einen bestimmten Zweck oder des Nichtbestehens einer Rechtsverletzung. Das gesamte Risiko, das aus dem Verwenden oder der Leistung von Service und Materialien entsteht, verbleibt bei Ihnen, dem Leser. Bis zum durch anwendbares Recht äußerstenfalls Zulässigen kann Investors-Research nicht haftbar gemacht werden für irgendwelche besonderen, zufällig entstandenen oder indirekten Schäden oder Folgeschäden (einschließlich, aber nicht beschränkt auf entgangenen Gewinn, Betriebsunterbrechung, Verlust geschäftlicher Informationen oder irgendeinen anderen Vermögensschaden), die aus dem Verwenden oder der Unmöglichkeit, Service und Materialien zu verwenden entstanden sind. Der Service von Investors-Research darf keinesfalls als persönliche oder auch allgemeine Beratung aufgefasst werden. Nutzer, die aufgrund der bei Investors-Research abgebildeten oder bestellten Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die von Investors-Research zugesandten Informationen oder anderweitig damit im Zusammenhang stehende Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Ausdrücklich weisen wir darauf hin, dass es sich bei den veröffentlichten Beiträgen um keine Finanzanalysen nach deutschem Kapitalmarktrecht, sondern um journalistische und werbliche Beiträge handelt.

Offenlegung der Interessen:

Die auf den Webseiten von Investors-Research veröffentlichten Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen erfüllen grundsätzlich werbliche Zwecke und werden von den jeweiligen Unternehmen oder sogenannten third parties bezahlt. Aus diesem Grund muss allerdings die Unabhängigkeit der Analysen in Zweifel gezogen werden. Diese sind per definitionem nur Informationen.

Dies gilt auch für die vorliegende Studie zu Makara Mining Corp.. Die Erstellung und Verbreitung des Berichts wurde vom Unternehmen bzw. von dem Unternehmen nahestehenden Kreisen in Auftrag gegeben und entgeltlich entlohnt. Dies begründet laut Gesetz einen Interessenskonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen.

Investors-Research und/oder mit ihr verbundene Unternehmen haben mit der gegenständlichen Gesellschaft (Makara Mining Corp.) bzw. mit deren Aktionären eine kostenpflichtige Vereinbarung zur Erstellung der redaktionellen Besprechung getroffen. Dies begründet laut Gesetz einen Interessenskonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen.

Wir weisen hiermit darauf hin, dass die Auftraggeber (Dritte) der Publikation von Investors-Research zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Anteile an Wertpapieren/ Aktienbeständen in Makara Mining Corp., welche im Rahmen der jeweiligen Publikation besprochen werden, halten. Es besteht die Absicht, in unmittelbarem Zusammenhang mit dieser Veröffentlichung diese Wertpapiere zu verkaufen und an steigenden Kursen und Umsätzen zu partizipieren oder jederzeit weitere Wertpapiere hinzuzukaufen. Investors-Research handelt demzufolge im Zusammenwirken mit und aufgrund entgeltlichen Auftrags von weiteren Personen, die ihrerseits signifikante Aktienpositionen halten. Dies begründet laut Gesetz einen Interessenskonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen.

Die Publikationen von Investors-Research sollten somit nicht als unabhängige Finanzanalysen oder gar Anlageberatung gewertet werden, da erhebliche Interessenskonflikte vorliegen. Die in den jeweiligen Publikationen von Investors-Research angegebenen Preise zu besprochenen Wertpapieren sind, soweit nicht gesondert ausgewiesen, Tagesschlusskurse des letzten Börsentages vor der jeweiligen Veröffentlichung.

Weil andere Researchhäuser und Börsenbriefe den Wert auch besprechen, kommt es in diesem Zeitraum zu einer symmetrischen Informations-/ und Meinungsgenerierung.

Natürlich gilt es zu beachten, dass Makara Mining Corp. in der höchsten denkbaren Risikoklasse für Aktien gelistet ist. Die Gesellschaft weist noch keine Umsätze auf und befindet sich auf Early Stage Level, was gleichzeitig reizvoll wie riskant ist. Die finanzielle Situation des Unternehmens ist noch defizitär, was die Risiken deutlich erhöht. Durch notwendig werdende Kapitalerhöhungen könnten zudem kurzfristig Verwässerungserscheinungen auftreten, die zu Lasten der Investoren gehen können. Wenn es dem Unternehmen nicht gelingt, weitere Finanzquellen in den nächsten Jahren zu erschließen, könnten sogar Insolvenz und ein Delisting drohen.

Es gibt keine Garantie dafür, dass sich die Prognosen der Experten und des Managements tatsächlich bewahrheiten. Damit stellt Makara Mining Corp. einen Wechsel auf die Zukunft aus. Wie bei jedem Micro Cap gibt es auch hier die Gefahr des Totalverlustes, wenn sich die hohen Erwartungen des Managements nicht auf absehbare Zeit realisieren lassen. Deshalb dient Makara Mining Corp. nur der dynamischen Beimischung in einem ansonsten gut diversifizierten Depot. Der Anleger sollte die Nachrichtenlage genau verfolgen und über die technischen Voraussetzungen für ein Trading in Pennystocks verfügen. Die segmenttypische Marktenge sorgt für hohe Volatilität. Der erfahrene Profitrader, und nur an diesen und nicht etwa an unerfahrene Anleger und LOW-RISK Investoren richtet sich unsere Empfehlung, findet in Makara Mining Corp. aber einen hochattraktiven spekulativen Wert, der über ein extremes Vervielfachungspotenzial verfügt.